Geschichte des Airbags – Lebensrettendes Luftkissen mit langer Vorgeschichte

Bereits im Jahre 1951 beginnt die Geschichte des Airbags, als der Erfinder Walter Linderer seine Idee für den Airbag in München zum Patent anmeldete. Den Airbag beschrieb er als aufblasbaren Behälter der im zusammengefalteten Zustand vor dem Sitz montiert wird und sich im Falle der Gefahr automatisch aufbläst. Zunächst dauerte es zwei Jahre bis das deutsche Patentamt seine Idee als Patent anerkannte. Ungefähr zum gleichen Zeitpunkt kam auch der Amerikaner John Hetrick auf dieselbe Idee und ließ ein vergleichbares Sicherheitssystem in den USA patentieren.

Die Idee des Airbags bot noch keine Lösung

Schnell stellte sich heraus, dass die Idee allein nicht ausreicht, wenn die zugehörige Technik noch nicht vorhanden ist, um die Idee dementsprechend auszuführen. Um den Luftsack in nur wenigen Millisekunden aufzublasen, fehlte schlichtweg die nötige Technik, da gewöhnliche Pressluft für diesen Zweck nicht ausreichte. Pyrotechnische Gasgeneratoren, die das Aufblasen von Airbags in extrem kurzer Zeit ermöglichen, waren in den 50er und 60er Jahren noch nicht entwickelt. Auch für die Herstellung des Luftsackes existierte noch kein Kunststoff, der die benötigte Reißfestigkeit aufweiste. Diese Umstände führten dazu, das diese grandiose Idee noch viele Jahre nicht zum Einsatz kam.

Hohe Anzahl Verkehrstoter sorgt für Umbruch

Erst in den 60er Jahren wurde die Idee eines Insassen-Schutzsystems wieder neu belebt, da die Unfallzahlen mit tödlichen Folgen und schwerverletzten Opfern drastisch zunahmen. So kam es, dass der Airbag bei Autoentwicklern wieder zu einem wichtigen Thema wurde. Bei dem Autohersteller Mercedes wurden 1967 die ersten Experimente mit explosiven Material getestet und auch in den USA handelte der damalige Präsident Lyndon B. Johnson wegen der drastisch steigenden Anzahl Verkehrsunfälle. 1969 wurde aus diesem Grund von dem United States Department of Transportation ein Gesetz verabschiedet, das ein automatisches Insassen-Schutzsystem für Neuwagen ab Januar 1973 vorschrieb.

Trotz steigender Anzahl Verkehrstoter blieb die Skepsis vor dem Airbag groß. Es hieß der Airbag würde mehr Menschen töten als retten. Dies führte dazu, dass die Airbag-Pflicht für Neuwagen um drei Jahre nach hinten verschoben wurde auf 1976. Ein erneuter Umbruch, der die Skeptiker bestärkte, geschah im Jahre 1974 als sich ein tödlicher Unfall wegen des Airbags ereignete. Es schien unmöglich ein praxistaugliches Airbag-System zu entwickeln.

Autohersteller halten am Luftkissen fest

Ungeachtet der negativen Einstellung gegenüber des Airbags in Amerika, gab man bei Mercedes die Hoffnung nicht auf und hielt an dem Potential des lebensrettenden Luftkissens fest. Es wurden sehr viele Crashtests mit Fahrzeugen und Kollisionen ausgeführt, um die Auslösetechnik, den Gasgenerator, das Luftkissen sowie die gesamte Unterbringung im Lenkrad zu entwickeln und die Sicherheit des gesamten Airbag-Systems zu prüfen.

Im Jahre 1981 wurde schlussendlich das erste deutsche Auto mit Fahrer-Airbag eingeführt, nämlich die S-Klasse von Mercedes-Benz. Daraufhin nahm die Weiterentwicklung des Airbags zügig seinen Lauf und der Einsatz verbreitete sich. 1988 wurde der Beifahrer-Airbag und Mitte der 90er Jahre der Seiten-Airbag introduziert. Im September 1993, also viele Jahre später, wurde der Airbag dann auch in den USA zur vorschriftsmäßigen Ausstattung in neuen Autos ernannt.

Airbag der Zukunft

Obwohl der Airbag schon eine enorme Entwicklung hinter sich hat, werden immer weitere Optimierungen und Änderungen vorgenommen. Airbags werden stetig leichter und platzsparender im zusammengefalteten Zustand. Ein weiteres Ziel bei der Airbag-Entwicklung ist die Optimierung der Auslöse-Strategie, sodass der Airbag bereits ausgelöst wird bevor der Unfall passiert, um den Aufprall effektiv abzudämpfen. Darüber hinaus soll sich die Art und Weise des Auslösens an die jeweilige Person anpassen im Bezug auf Größe und Gewicht. Die weitere Entwicklung des Airbags bleibt also spannend und voller Überraschungen.

Airbag-Spezialist Airbagbank bleibt auf dem Laufenden

Als Airbag-Spezialist brennt unsere Leidenschaft für das Airbag-System schon mehr als 10 Jahre. Aus diesem Grund sind wir besonders an der Weiterentwicklung des Airbags interessiert und sind gespannt was die Zukunft für das Airbag-System bereithält. Auf unserer Website finden Sie weitere Informationen zum Airbag-System und auch zum Airbag-Steuergerät, das Herz des Airbag-Systems.

Vorteile von Airbagbank.eu

  • Mehr als 10 Jahre Erfahrung
  • Airbags für alle Marken
  • Reparatur innerhalb von einem Tag
  • Gurt ersetzen
  • Gurtstraffer Reparatur
  • Airbagsteuergerät zurücksetzen
  • Ein Jahr Garantie
Kontaktieren Sie uns